Herzlich Willkommen im Mitgliederportal der PSSG zu Dresden e.V.

Aktuelle Informationen
internes Mitgliederportal / öffentlicher Veranstaltungsüberblick

Liebe Gäste: Im öffentlichen Bereich sind verfügbar: Veranstaltungen | WebseiteFacebook.

Liebes Mitglied: Bitte melde Dich mit Deinen Zugangsdaten an. Keine Zugangsdaten erhalten? Bitte melde Dich persönlich im Schützenhaus.

Administrator / 23.03.2017
SommerSchießSpiele 2019 am 11.08.2019

SommerSchießSpiele Logo Nr. 7Liebe Sportfreude,

Am 11. August 2019 ist es wieder soweit – unsere SommerSchießSpiele finden zum siebten Mal statt. Wir freuen uns auf einen sportlichen und geselligen Wettkampftag und laden herzlichen dazu ein.

Der Beginn ist 10 Uhr und nach der Eröffnung durch die Nationalgarde um 11 Uhr könnt ihr euer Können in den Disziplinen Druckluft, Kleinkaliber, Großkaliber, Bogen und Dart unter Beweis stellen.
Gegen 18 Uhr werden die PSSG-Nachwuchsschützen ein Finale mit der Luftpistole schießen und anschließend folgt die Siegerehrung der 7. SommerSchießSpiele.

Wie gewohnt wird es eine Gast-, Profi- und Nachwuchswertung geben – somit hat jeder eine Chance auf einen tollen Gewinn.

Sichert euch schnell eine Startkarte – erhältlich nur im Vorverkauf in der Gaststätte im Schützenhaus Klotzsche. Der Kartenvorverkauf startet am 17. Juni und endet am 7. August 2019. Für Erwachsene kostet die Karte 20 Euro, Jugendliche unter 18 Jahren zahlen 15 Euro. Vereinsmitglieder können die Startkarte auch über das Vereinsportal erwerben.

Wir freuen uns auf eure Teilnahme zu den 7. SommerSchießSpiele!

Und natürlich werden auch wieder zahlreich Helfer gesucht, am Tag der Veranstaltung sowie zum Auf- und Abbau.

Zur Helfereinschreibung (intern):


siehe: 11.08.2019: SommerSchießSpiele
Anne Kowalski / 17.06.2019
Landesmeisterschaften Pistole-Pistole-Revolver am 01.-02.06.2019

Foto: Lars Hackel (CCL)Aufmerksamkeiten zu Hause für die Kleinen und Erfolge in Dresden-Klotzsche für die Großen, die Zusammenfassung des vergangenen Wettkampfwochenendes mit ca. 140 Starts.

Den Meistertitel in der Einzelwertung der vier Disziplinen Pistole und Revolver Großkaliber hat sich die 1. Bürgerliche Schützengilde zu Oelsnitz gesichert. (Maik Maßalski 9x19 481 Ringe, Hans-Martin Leibnitz .357mag 476 Ringe + .44mag 484 Ringe, Aron Fläschendräger .45ACP 490 Ringe) In der Mannschaftswertung 9x19 hatten die Schützen aus dem Muldental die Nase mit 1137 Ringen vorn, dicht gefolgt von den Oelsnitzer Sportfreunden, die weitere drei Disziplinen für sich entschieden.

Für die PSSG zeigte Andreas Förster auf dem 4. Platz Herren III in .357mag mit 459 Ringen (366 Vorkampf) ein hervorragendes Ergebnis!

Am Sonnabend stand zusätzlich die Landesmeisterschaft Zentralfeuerpistole auf dem Programm, die (als Teil der Landesmeisterschaft KK) bei uns auf dem Stand stattfand. Geschossen wurde auf Kommando auf klassische Papierscheiben, wo unmittelbar zuvor die Finals 9x19 und .45ACP entschieden wurden. Für Großkaliberschützen als Zuschauer ein ungewohntes und interessantes Wettkampfprogramm.

Souverän wurde hier Mathias Putzmann von der PSSG (Nationalkader) mit 570 Ringen Landesmeister. Aus dem Wettbewerb in der Herrenklasse III ging Manfred Simon, ebenfalls PSSG, als Sieger hervor.

Das Versprechen aus dem letzten Jahr, den Wettbewerb auf elektronische Anlagen durchzuführen, konnten wir nicht einlösen. Wir arbeiten dran.

Alle Ergebnisse sind hier zu finden: https://www.saechsischer-schuetzenbund.de/sport/wettkampfergebnisse/landesmeisterschaften-2019/

Zu den Bildern


siehe: 01.06.2019: Landesmeisterschaft GK-KW
Moritz Beck / 05.06.2019
Landesmeisterschaft GK-KW

Die Landesmeisterschaft steht bevor. Geboten werden Schießsport mit Pistole und Revolver im Wettbewerb auf Landesebene und spannende Finals an beiden Wettkampftagen. Ergänzend findet am Sonnabend nach diesem Wettkampf im Anschluss die LM Zentralfeuerpistole 30+30 statt.

Wer nicht teilnimmt, kann vielleicht helfen? Helfer werden gesucht -- eine gute Gelegenheit für Arbeitsstunden, insbesondere wer nicht schwer körperlich arbeiten kann.

Als Helfer könnt Ihr Euch einschreiben auf dem Zettel neben der Waffenkammer oder in der Veranstaltung hier: https://www.vereinonline.org/pssg/?veranstaltung=29138


siehe: 01.06.2019: Landesmeisterschaft GK-KW
Moritz Beck / 19.05.2019
Landesrekord und zwei Finalteilnahmen in Hannover

In der zweiten Maiwoche haben einige unsere besten Schützen an der Internationalen Schießsportwoche Hannover (ISCH) teilgenommen. Lydia Vetter und Sebastian Schiefner schafften es hier erstmals in das Finale eines internationalen Wettbewerbes einzuziehen. Die erst 14-jährige Lydia belegte nach dem Vorkampf des Luftpistolenwettbewerbes mit neuem Landesrekord von 562 Ringen den vierten Platz im 31-köpfigen Teilnehmerfeld der bis zu 7 (!) Jahre älteren Juniorinnen. Im ersten Finale ihrer Karriere war die Aufregung dann doch etwas höher als gewohnt und so ist sie leider mit einem knappen Rückstand von 0,2 Ringen als erste ausgeschieden und belegte damit in der Endabrechnung den achten Platz. Sebastian ist mit der Schnellfeuerpistole mit 548 Ringen als Dritter in den Endkampf der Junioren eingezogen. Dort konnte er lange gut mithalten. Nachdem in der sechsten Finalserie leider nur einen Schuss im Bereich ³9,7 registriert werden konnte, war für ihn Schluss und er landete am Ende auf dem undankbaren vierten Rang. Sein ebenfalls gutes Abschneiden mit der Luftpistole, wo er mit 552 Ringen Platz 15 unter den insgesamt 40 Startern belegte, bestätigt seine gute Leistungsentwicklung der letzten Wochen. Kevin Marks hat bei seinem Wettkampf mit der Schnellfeuerpistole in der Klasse Herren I seine persönliche Bestleistung um mehr als 10 Ringe nach oben geschraubt. Leider reichten seine 567 Ringen am Ende „nur“ Platz sieben. Ihm wäre nach diesem tollen Wettkampf ebenfalls eine Finalteilnahme zu gönnen gewesen.

Fast zur gleichen Zeit hat Mathias Putzmann mit dem Schnellfeuer-Team des DSB am „50. Grand-Prix of Liberation“ in Plzen teilgenommen. Mit 579 Ringen schaffte er erneut der Einzug in ein internationales Finale in welchem ihm sogar der Sprung auf das Siegerpodest gelang – Platz 3, Glückwunsch! Die Mannschaftwertung konnte das Team GER A, zu dem auch Mathias zählte, klar für sich entscheiden.

Für unseren Nachwuchs steht als nächster Wettkampfhöhepunkt der Hinkampf der RWS-Jugendverbandsrunde an, welcher am 25./26. Mai in Halle oder Gölzau stattfinden wird. 

Uwe Steffen / 16.05.2019
Wahlprüfstein Sportförderung

Der Stadtsportbund Dresden hat alle derzeit im Stadtrat vertretenen Parteien und Wählervereinigungen hinsichtlich ihrer Position zu mehreren Fragestellungen zur Situation und Entwicklung des Sports in der Stadt befragt. Mit Ausnahme der AfD sind von allen Befragten Stellungnahmen eingegangen. Aus diesen geht zunächst einmal generell hervor, dass alle Parteien und Wählervereinigungen, die sich an der Umfrage beteiligt haben, dem Sport eine große Bedeutung zumessen und Ideen für die weitere Entwicklung haben. Es würde zu weit führen, alle Positionen hier ausführlich wiederzugeben. Es ist auch nicht beabsichtigt ein Ranking der Parteien hinsichtlich ihrer Sportaffinität zu erstellen und Wahlempfehlungen zu geben. Im Folgenden wollen wir lediglich für unseren Verein besonders wichtige Aussagen zusammenzufassen.

Bürokratieabbau

FDP, Bündnis 90/Grüne und CDU setzen sich für einen Abbau des bürokratischen Aufwandes bei der Beantragung und Abrechnung von Fördermitteln ein. Bündnis 90/Grüne fordert in diesem Zusammenhang auch die Verkürzung der Bearbeitungs- und Auszahlungsfristen – ein Thema welches uns aktuell unter den Nägeln brennt!

Förderung hauptamtlicher Stellen

CDU, SPD, Bündnis 90/Grüne und Freie Wähler weisen in ihren Stellungsnahmen auf die Notwendigkeit der Förderung von hauptamtlichen Stellen hin. Die SPD setzt sich dabei besonders für deren Bezahlung nach einem bundesweit gültigen Tarifvertrag ein. Die Freien Wähler kritisieren, dass es im Jugendhilfebereich offensichtlich bereits genügen hauptamtliche Stellen gibt, während die präventiv angelegte Jugendarbeit der Sportvereine überwiegend auf ehrenamtlichen Schultern ruht. Sie fordern die Aufwertung ehrenamtlicher Arbeit durch die Anrechnung zusätzlicher Rentenpunkte. 

Gleichstellung von Vereinen hinsichtlich des Status ihrer Sportstätte

Alle Befragten sind sich darin einig, dass dort, wo es sinnvoll ist, Vereine auch weiterhin langfristige Betreiberverträge für Sportstätten erhalten und diese somit eigenständig verwalten können. Leider hat die Fragestellung nur auf die „Betreibung Dresdner Sportstätten durch Sportvereine“ abgezielt. Die Position zu vereinseigenen Sportstätten ist nicht bekannt. Der Unterschied ist jedoch erheblich. Die Stadt kann in der Regel Sportstätten deutlich günstiger bauen oder sanieren als Vereine (Mehrwertsteuer-Abzugsberechtigung, ausreichend Mittel für Planung vor Förderbeginn, eigene Experten). Zudem ist es Vereinen speziell bei großen Projekten nicht möglich, die geforderten 10% Eigenanteil zu erbringen. Eine Betreibung kommunaler Sportanlagen durch die Vereine dagegen ist erstrebenswert, da Nähe, Eigeninteresse und Verbundenheit mit der Anlage eine wesentlich effektivere Verwaltung ermöglichen als durch eine „Zentrale“. Es muss nach Lösungen gesucht werden, wie Vereine mit eigenen Sportstätten finanziell mit Vereinen, die langfristige Betreiber neuer oder frisch sanierter kommunaler Sportstätten sind, gleichgestellt werden können. Wir werden dazu eine gesonderte Anfrage an die Parteien und Wählervereinigungen richten.

Förderwürdigkeit unserer Sportart

Ein Thema, was uns besonders interessiert ist die Position zur Förderung von Sportarten, die nicht zu den vom LSB auserkorenen besonders förderwürdigen Spitzensportarten gehören. FDP und Linke setzen sich generell für die Förderung von „Leistungszentren“ ein und machen dies nicht von einem Ranking abhängig. Bündnis 90/Grüne wollen zwar an dem System der Schwerpunktsportarten festhalten, zusätzlich aber auch Sportarten fördern, deren Sportler nationale und internationale Erfolge erringen. Auch die CDU geht in ihrer Stellungnahme auf die „Randsportarten“ ein und möchte die Sportler, die diese Sportarten betreiben so unterstützen, dass sie auch langfristig keine beruflichen und finanziellen Nachteile haben. Weiterhin möchte sie Talente fördern und langfristig an Dresden binden. Leider finden sich in den Stellungnahmen der genannten Parteien keine konkreten Vorschläge, wie das umgesetzt werden soll. Anders bei den Freien Wählern. Diese sehen in der Fortführung des Modelles der gedehnten Fachoberschule für Spitzensportler am BSZ Gustav Adolf Zeuner ein geeignetes Mittel zur Bindung von jungen Spitzensportlern an ihre Heimat. Gerade dieses Modell ist für uns von besonderem Interesse, da wir nach dem Willen des LSB nach wie vor keinen Zugang zum Dresdner Sportgymnasium haben und der Weg über die gedehnte Fachoberschule somit für unsere Sportler die einzige Alternative ist, die Hochschulreife zu erlangen. Mit Jenny Merker wird im September dieses Jahres erstmals auch eine junge Sportlerin der PSSG diesen Weg gehen.

Bereitstellung von Mitteln

Im Punkt, welchen Betrag die Stadt Dresden jährlich zur Sportförderung zur Verfügung stellen soll, gehen die Meinungen etwas auseinander. Die CDU fordert 10 – 15 Mio € pro Jahr, die Freien Wähler ebenfalls mehr als 10 Mio €. Die SPD verweist darauf, dass unter der Verantwortung des von ihr gestellten Sportbürgermeisters bereits im hetzigen Doppelhaushalt die Rekordsumme von 8,4 Mio pro Jahr bereitsteht. Bündnis 90/Grüne wollen sich für 5 – 10 Mio € jährlich einsetzten. Die FDP hält nichts von Versprechungen ohne Kenntnis der Haushaltslage der nächsten Jahre, setzt sich aber generell für kontinuierliche Investitionen zum Abbau des Investitionsstaus ein.

Weitere für uns interessante Standpunkte sind: 

  • die Forderung der CDU, rechtliche Regelungen nicht so zu stricken, „dass Sportansiedlungen de facto unmöglich werden, weil einige Wenige ihre Partikularinteressen mit Rechtsmitteln über das Gemeinwohl von vielen potentiellen Sportnutzern stellen“,
  • der Wunsch von Bündnis 90/Grüne mehr nationale und internationale Wettkämpfe nach Dresden zu holen und
  • die Forderung der gleichen Partei nach mehr Berücksichtigung ökologischer Gesichtspunkte bei der Sanierung und dem Neubau von Sportstätten.

Wir überlassen es nun euch, zu entscheiden, bei welcher Partei oder Wählervereinigung ihr aus „sportlicher Sicht“ euer Kreuz machen würdet und wie wichtig euch dieser Aspekt im Gesamtspektrum der Wahlkampfthemen ist. Eine Bitte nur: Entscheidet euch und geht am 26. Mai zur Stadtratswahl!

Uwe Steffen und Roland Bell

Uwe Steffen / 16.05.2019
Ergebnisse Kreismeisterschaft GK-KW

Für die Kreismeisterschaft Pistole / Revolver am 11.05.2019 stehen die Ergebnisse hier zum Download bereit: https://www.vereinonline.org/pssg/?veranstaltung=27555


siehe: 11.05.2019: Kreismeisterschaft GK-KW / VL
Moritz Beck / 12.05.2019
  RSS-Feed abonnieren
Herzlich Willkommen!

Liebe Gäste: Im öffentlichen Bereich sind verfügbar:
Veranstaltungen | Webseite | Facebook.

Immer auf dem Laufenden: Anmeldung zum Newsletter

Liebes Mitglied: Bitte melde Dich mit Deinen Zugangsdaten an. Keine Zugangsdaten erhalten? Bitte melde Dich persönlich im Schützenhaus.