Code4Space - Calliope Workshop am 07.11.2020

Zeit:
9:00-14:00
Beschreibung:

Am Samstag, 07.11.2020 von 10:00 bis 14:00 Uhr sind interessierte GrundschullehrerInnen, ErzieherInnen und Eltern herzlich eingeladen, an einem kostenlosen Einsteiger-Kurs zum Programmieren für den Grundschul-Wettbewerb Code4Space im Sternenlabor teilzunehmen.

Programmiert wird mit dem Calliope mini und der Programmierplattform Open Roberta Lab des Fraunhofer IAIS in der Block-Programmiersprache NEPO. Als Trainierinnen werden die Analog Astronautinnen Dr. Carmen Köhler (München) und Anika Mehlis (Plauen) die TeilnehmerInnen auf ihren ersten Schritten in die Welt des Programmierens begleiten.

Es stehen 8 Plätze zur Verfügung und eine Voranmeldung ist erforderlich.Der Anmeldeschulss ist der 1.11.2020.

Ein eigener Laptop ist mitzubringen oder kann vom Sternenlabor für die Zeit des Workshops zur Verfügung gestellt werden. Die Calliope minis werden vor Ort gestellt.
Die coroabedingten Hygieneauflagen sind zu einzuhalten. 

Den Spaß an MINT-Fächern wecken, weibliche Vorbilder schaffen, Zukunftswissen schon den Jüngsten vermitteln – das sind Ziele des Grundschulwettbewerbs Code4Space. Teams ab der dritten Klasse aus dem gesamten D-A-CH-Bereich können mit Open Roberta und dem Mikrocontroller Calliope mini eigene Experimente zum Einsatz im Weltraum entwickeln. Unter Schirmherrschaft von MdB Thomas Jarzombek wählt eine hochrangige Jury aus Projektpartnern und -Unterstützern die beste Idee aus, die zur Internationalen Raumstation fliegt und dort von den Astronaut*innen ausgeführt wird.
Das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS und die Stiftung erste deutsche Astronautin gGmbH bringen als Projektinitiatoren nicht nur das nötige technische und didaktische Know-how mit – das Fraunhofer IAIS stellt auch die Programmierplattform Open Roberta Lab als zentralen Wettbewerbsbestandteil kostenfrei zur Verfügung, nach hohen Datenschutzstandards, »made in Germany«. Die Astronautin zeigt mit Dr. Insa Thiele-Eich und Dr. Suzanna Randall sowie einem Netzwerk an Analog-Astronautinnen außergewöhnliche Wissenschaftlerinnen aus dem Luft- und Raumfahrtbereich, insb. den weiblichen Teilnehmenden, in welche Höhen sie eine Karriere in MINT führen kann. Gemeinsam ergänzen die Partnerinstitutionen die Aktion um Workshops, Lernmaterialien und mehr spannende Angebote für ganz D-A-CH.
Das Experiment der Gewinner*innen fliegt mit Unterstützung der Google Zukunftswerkstatt auf die Internationale Raumstation ISS. Google.org, der philanthropische Arm des Unternehmens, unterstützt den Wettbewerb bis zum Raketenflug. Expert*innen aus der Luft- und Raumfahrt ergänzen die Jury, in der neben Airbus auch das Österreichische Weltraumforum und die Space Application Services vertreten sind.

Weitere Informationen:

Anmeldeschluss:
01.11.2020
Abmeldeschluss:
04.11.2020
Kontakt: