SEPA ersetzt die deutschen Überweisungen und Bankeinzüge. Statt der Kontonummer und BLZ gibt es nun die IBAN und die BIC (die BIC ist in Deutschland zunehmend nicht mehr wichtig und wird auch international in einigen Jahren wegfallen).

Ansonsten sind für SEPA-Lastschriften folgende Maßnahmen empfehlenswert:

1. Die sog. SEPA-Prenotification kündigt dem Zahlenden die Abbuchung an. Diese Benachrichtigigung muss 14 Tage vor der Abbuchung übergeben werden und kündigt folgende Daten an:

2. Diese SEPA-Prenotification kann auf der Rechnung stehen.

Wir empfehlen, folgenden Text auf der Rechnung zu vermerken:

"Die Forderung von {#summe#} Euro ziehen wir mit der SEPA-Lastschrift zum Mandat {#mandatsreferenz#} zu der Gläubiger-Identifikationsnummer {#glaeubigerid#} von Ihrem Konto frühestens zum Fälligkeitstag {#faelligkeit#} ein."

Sie können diesen Satz z.B. in dem Feld "Bankeinzug" (unter Administation/Basiskonfiguration/Optionen, Register "Kasse", Feld "Bankeinzug") vermerken, er erscheint dann nur bei Rechnungen mit Bankeinzug-Einstellung.

3. Über Kasse, Rechnungen offen, Button "Einzugsermächtigungen" kann die SEPA-Datei geladen werden.
Die SEPA-Lastschriften sind in VereinOnline immer als "erstmalig" gekennzeichnet (Erkennung von Wiederholungslastschiften ist problematisch).
Eine SEPA-Datei kann immer nur einen Fälligkeitstag enthalten.
Es wird der Fälligkeitstermin (5 Tage in der Zukunft, bei Wochenende folgender Montag) vorgeschlagen - falls dies ein Feiertag ist bitte manuell korrigieren.

4. weitere Informationen finden Sie unter http://www.sepadeutschland.de/