Herzlich willkommen im Mitgliederportal der Wirtschaftsjunioren Nord Westfalen

Willkommen!

Aktuelle Informationen
Suche:
60 Jahre WJ Nord Westfalen

Unter dem Motto „Gemeinsam. Wirtschaft. Bewegen.“ feierten die Wirtschaftsjunioren Nord Westfalen ihr Jubiläum.


Lena Perick / 21.10.2022
Festival der jungen Wirtschaft

Herbsom gewinnt Start-up-Wettbewerb „Festival der jungen Wirtschaft“ in der IHK!

Frische Gründungsideen treffen auf junges Unternehmertum: Beim „Festival der jungen Wirtschaft“ gestern (23. August) in der IHK Nord Westfalen in Münster war Mut zum Unternehmertum spürbar.

„Viele Gründungsinteressierte, die ihre Pläne trotz Corona-Krise weiterentwickelt haben, zeigen echtes Start-up-Potenzial“, berichtet Sven Wolf, Geschäftsbereichsleiter Weiterbildung und Unternehmensförderung bei der IHK. „Das Festival brachte sie mit jungen Unternehmerinnen und Unternehmern zusammen, die große Lust haben, neue Wege auszuprobieren.“

Mit Unterstützung der Wirtschaftsjunioren (WJ) Nord Westfalen und dem Venture Club Münster, einer studentischen Initiative für Unternehmertum, hatte die IHK zum zweiten Mal zum „Festival der jungen Wirtschaft“ in ihr Bildungszentrum eingeladen. Mit über 200 Teilnehmenden war der Kongress bis auf den letzten Platz ausgebucht.

Mehrere Sessions boten den Rahmen für Erfahrungsaustausch, Wissensvermittlung, Kennenlernen und Zusammenarbeit. In den Workshops im ersten Teil ging es um die Führungsrolle von Unternehmerinnen und Unternehmern, um Marketinginstrumente in der digitalen Welt, das richtige Geschäftskonzept insbesondere bei der Nachfolge und um Strategien im Business-to-Business-Vertrieb.

Die Gründerinnen von AllCup Coatings, Gewinner des Publikumspreises aus dem letzten Jahr, berichteten über die bisher erreichten und aktuell anstehenden Meilensteine. Die Erfolgsgeschichte der netgo group stellte in der anschließenden Keynote Benedikt Kisner, ehemaliger Gründer und Geschäftsführer des Unternehmens vor, das sich heute als „Gamechanger“ seiner Kunden in der Informationstechnologie versteht. In einer begleitenden Finance-Lounge informierten zudem Vertreter von Banken und Sparkassen über Finanzierungsmöglichkeiten von Gründungsvorhaben.

„Das Münsterland hat viele mutige Gründerinnen und Gründer, die anpacken und ihre guten Ideen in die Tat umsetzen“, schildert IHK-Geschäftsbereichsleiter Wolf seinen Eindruck von den vielen Gesprächen beim Festival. Was ihnen häufig im Vergleich zu etablierten Unternehmen fehle, sei das Netzwerk, in dem sie Informationen, Unterstützung oder auch Kooperationspartner finden könnten. „Aber genau hier setzt unser Kongress an“, so Wolf.

Dass das Münsterland in Sachen Gründungsideen eine Menge zu bieten hat, wurde beim Start-up-Wettbewerb des Festivals deutlich. Aus 32 Bewerbungen von Unternehmen, die nicht länger als drei Jahre bestehen, waren dafür von einer Jury sechs Finalisten für den Final-Pitch ausgewählt worden: Bausicht, collocAI, Herbsom, LAMA-Tracking, studymaniac und Vickii. Eindrucksvoll und wortgewandt warben die Gründerinnen und Gründer für ihre Geschäftsidee und um die Gunst des Publikums.

Gewinner wurde Herbsom aus Münster. Das Unternehmen stellt Naturkosmetik für die individuelle Hautpflege her.  Es wurde von Alicia Klemm und Kathrin Fesenmeyer gegründet

Das Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro war von den Wirtschaftsjunioren gestiftet worden. „Für die junge Wirtschaft ist der Austausch mit Gründerinnen und Start-ups von großer Bedeutung“, unterstrich Isabel Habla, Vorsitzende der WJ Nord Westfalen. „Wir können viel voneinander lernen, wenn sich junge Menschen in etablierten Unternehmen und Gründerinnen und Gründern vernetzen.“


Lena Perick / 23.08.2022
IHK-Wahl 2021
9 von 13 bei der Vollversammlungswahl 2021 angetretenen Führungskräfte und Unternehmerinnen sowie Unternehmer der Wirtschaftsjunioren Nord Westfalen sind von den Unternehmerinnen und Unternehmern der Region Nord Westfalen in das Gremium gewählt worden. Die Selbstverwaltung der Wirtschaft wird also von der jungen Wirtschaft in den nächsten sechs Jahren aktiv begleitet.

Lena Perick / 30.11.2021
Westfälischer Abend mit Conrad Albert

Am 16. September trafen sich rund 40 Unternehmerinnen, Unternehmer und Führungskräfte im Rahmen des Westfälischen Abend mit dem ehemaligen Vizechef von ProSiebenSat1 Media zum gemeinsamen Kochen. Neue Medien wie Netflix und Co. rücken immer mehr in den Vordergrund – mit dem spannenden Impulsvortrag von Conrad Albert zum Thema „Machtwechsel in den Medien – Klassische Medien zwischen Privileg und Verantwortung“ bekamen die Wirtschaftsjunioren eindrucksvoll die Herausforderungen und Chancen der klassischen Medien aufgezeigt. In geselliger Atmosphäre hat es Conrad Albert geschafft den Wirtschaftsjunioren den Einfluss von Medien näher zu bringen.


Lena Perick / 16.09.2021
Festival der jungen Wirtschaft

Start-up-Potenzial nach der Corona-Pandemie: Beim „Festival der jungen Wirtschaft“ am 8. September in Münster war Aufbruchstimmung spürbar. „Viele Gründungsinteressierte, die ihre Pläne in der Corona-Krise zurückgestellt hatten, stehen jetzt in den Startlöchern“, berichtet Sven Wolf, Geschäftsbereichsleiter Weiterbildung und Unternehmensförderung bei der IHK. Gemeinsam mit den Wirtschaftsjunioren (WJ) Nord Westfalen und dem Venture Club Münster hatte die IHK in ihr Bildungszentrum eingeladen. Mit 150 Teilnehmenden war der Kongress bis auf den letzten Platz ausgebucht. Drei Sessions boten den Rahmen für Erfahrungsaustausch, Wissensvermittlung, Kennenlernen und Zusammenarbeit. Dass das Münsterland in Sachen Gründungsideen eine Menge zu bieten hat, wurde beim Start-up-Wettbewerb zum Abschluss des Festivals deutlich. Sieger beim Pitch wurde das Münsteraner Start-up AllCup. Mit ihrer Beschichtung wird aus einer Eiswaffel ein essbarer und biologisch abbaubarer Kaffeebecher.  

Die Wirtschaftsjunioren, die IHK und der Venture Club waren sich schnell einig, am 26. August 2022 wird das 2. Festival der jungen Wirtschaft im Bildungszentrum der IHK Nord Westfalen in Münster stattfinden.


Lena Perick / 08.09.2021
Erstes weibliches Vorstands-Duo

"Als junge Führungskräfte gestalten wir in unseren Betrieben die Zukunft" 

Führungswechsel an der Spitze der Wirtschaftsjunioren Nord Westfalen. Isabel Habla löst Dr. Christoph Budelmann ab, der nach zwei Amtszeiten nicht mehr gewählt werden konnte. Die 32-jährige Unternehmerin aus Münster (OPC Overnight Parcel Courier) wurde auf der virtuellen Mitgliederversammlung einstimmig gewählt. Sie bedankte sich für das Votum: „Mein Vorgänger hat mir ein bestens bestelltes Feld überlassen. So fällt es mir leicht, den Vorsitz der Wirtschaftsjunioren zu übernehmen.“  Johanna Münzer (Münzer Großhandel) wurde zur 2. Vorsitzenden gewählt und löst Dr. Juliane Wessels (LVM Versicherung) ab. Dr. Christoph Budelmann (Budelmann Elektronik) gehört nunmehr als Schatzmeister dem Vorstand an.

„Als junge Führungskräfte gestalten wir in unseren Betrieben die Zukunft“, sagt Habla und ergänzt: „Als Wirtschaftsjunioren haben wir die Möglichkeit, uns miteinander auszutauschen und in der Öffentlichkeit Gehör zu finden.“ Dank der Wirtschaftsjunioren sei sie Teil eines dynamischen Netzwerkes von jungen Unternehmerinnen und Unternehmern, die alle mit ähnlichen Aufgaben und Hindernissen zu kämpfen hätten, zeigt Münzer die Vorteile des Business-Netzwerkes auf. Das Vorstands-Duo freut sich auf die neue Aufgabe: „Mit gebündelten Ideen und Kräften stärken wir die Stimme der jungen Wirtschaft.“ Es ist das erste weibliche Vorstands-Duo der Wirtschaftsjunioren Nord Westfalen, die auf eine Historie seit 1962 zurückblicken.

In seiner letzten Handlung als 1. Vorsitzender hob Budelmann hervor, dass die Wirtschaftsjunioren trotz Corona auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken können. „Die Mitgliederzahl ist trotz der Krise stabil geblieben. Der Zusammenhalt war enorm.“

In den Beirat mit unterschiedlichen Aufgaben wurden Dr. Marisa Michels, Christina Thesing, Jochen Bercker, Frederik Behrends, Oskar Bukowski, Tatjana Hetfeld, Dr. Juliane Wessels, Pia Pricken, Thomas Geldermann, Erden Yücel und Sophie Nacke gewählt. Als Kassenprüfer fungieren Saskia-Marie Hahne und Tobias Nottbeck.

Die Wirtschaftsjunioren möchten auch in 2021 bei ihren vielfältigen Veranstaltungen den Nerv der jungen Wirtschaft treffen. Zwei herausragende Veranstaltungen der Wirtschaftsjunioren Nord Westfalen in 2021 stehen bereits fest: Ein Koch-Event mit dem ehemaligen ProSieben/Sat1-Vizechef Conrad Albert zum Thema „Junge Wirtschaft und Medien“. Zudem wird es eine „WJ-Academy created by IHK“ mit einem passgenauen Weiterbildungsangebot für die junge Wirtschaft geben.  


Lena Perick / 02.12.2020
Dr. Linnemann begeistert Wirtschaftsjunioren bei Politabend

Der jungen Wirtschaft kommt im Veränderungsprozess eine Führungsrolle zu.

Münster, 26.06.2020. Eigentlich hatten die Wirtschaftsjunioren Nord Westfalen den Paderborner Bundestagsabgeordneten Dr. Carsten Linnemann zu einem Kochevent in die Mettinger Konzeptwerkstatt eingeladen. Doch Corona ließ das Vorhaben platzen. Deshalb kam der Bundesvorsitzende der CDU-Mittelstands- und Wirtschaftsunion zu einem Politabend ins IHK-Bildungszentrum nach Münster. Zwei Stunden lang diskutierte Linnemann, auf Grund der Pandemie-Vorschriften im kleinen Kreis und mit nötigem Abstand, mit der jungen Wirtschaft über Staatsbeteiligungen, Systemrelevanz, Hilfspakete und Liquidität. Dr. Christoph Budelmann, Vorsitzender der WJ Nord Westfalen: „Der Besuch war für uns eine große Bereicherung. Klasse, wie vehement Linnemann besonders den Mittelstand tatkräftig unterstützt.“

Zur Stärkung der Liquidität in den Unternehmen sehe Linnemann einen wirkungsvollen Weg, indem Unternehmen Verluste mit zurückliegenden Gewinnen verrechnen und somit Steuergelder sparen. Die befristete Anhebung der Höchstgrenze für den steuerlichen Verlustrücktrag helfe dem Mittelstand sehr, weiß die junge Wirtschaft. Budelmann betont: „Fraglich ist allerdings, ob der Aufholzeitraum bis Ende 2022 nicht zu kurz greift“.

Linnemann setzt sich dafür ein, Corona-bedingt angeschlagenen Unternehmen genügend Zeit einzuräumen, um mit Gläubigern einen Restrukturierungsplan auszuarbeiten. Eine Vermögenssteuer lehnt der Politiker strikt ab, denn sie würde besonders Personengesellschaften und Mittelständler treffen. Und das könne nicht sein.

Natürlich wollte die junge Wirtschaft wissen, wie der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag die Folgen der Corona-Krise einschätzt. Die Wirtschaft habe viele schwere Monate vor sich, bis sie sich wieder auf dem alten Niveau befindet, weiß der Westfalen und fügt an: „Viele Lieferketten sind unterbrochen, der wirtschaftliche Schaden ist enorm.” Der Staat könne jedoch die Wirtschaft auf Dauer nicht alimentieren.

Die junge Wirtschaft sei mit der Politik durchaus zufrieden, erwarte aufgrund von „leeren Auftragspipelines” wegen der Krise dennoch deutliche und positive Aufschwung-Signale – und die sieht Linnemann trotz aller Skepsis: „Die Politik hat in keinem anderen Land insbesondere den Mittelstand so sehr unterstützt wie in Deutschland. Das Konjunkturpaket umfasst viele richtige Maßnahmen zur Bekämpfung der wirtschaftlichen Folgen der Pandemie.“

Die Wirtschaftsjuniorinnen und Wirtschaftsjunioren sind sich mit Linnemann einig, dass die tatsächliche Umsetzung der Maßnahmen zu einem agileren, moderneren und innovativeren Deutschland führen könne. Die Pandemie werde die Ökonomie verändern, das stehe jetzt schon fest. Oberste Priorität sollte hier die Nachhaltigkeit haben. „Der jungen Wirtschaft kommt mit ihren vielen disruptiven Ideen in diesem Prozess eine Führungsrolle zu”, ist Linnemann überzeugt.

Zum Schluss gab’s trotz des geänderten Veranstaltungsformats noch ein Kompliment vom promovierten Volkswirt: „Es war eine rege Diskussion. Die Stimme der jungen Wirtschaft hat mir neue Impulse gegeben, die ich auch mit nach Berlin nehme.”


Christoph Budelmann / 26.06.2020
Neujahrsempfang der Wirtschaftsjunioren NRW

Wie die junge Wirtschaft Zukunft gestaltet

Geballte Wirtschaftskraft in Münster: Mehr als 200 Unternehmer*innen und Führungskräfte folgten der Einladung der Wirtschaftsjunioren Nord Westfalen zum traditionellen Neujahrsempfang der Wirtschaftsjunioren NRW ins LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster. Der Abend stand unter dem Motto #ZukunftGestaltenNRW – passend dazu hielt der Philosoph und Autor Philipp Hübl einen Vortrag zur Offenheit in Gesellschaft und Wirtschaft.

Wie müssen wir uns verändern, um mit dem Wandel der Gesellschaft umzugehen? Diese Frage stellte Festredner Philipp Hübl bei seinem Vortrag „Offenheit: Die Tugend für die globale Zukunft“ den zahlreichen Gästen. 

„Je schneller die Umbrüche in der Gesellschaft, desto zentraler wird Offenheit als Handlungsmaxime. Offenheit ist die Kardinaltugend der digitalen Epoche“, so Hübl. Er forderte mehr Offenheit für die Zukunft – mehr Verantwortung für Politik, Verbände und Unternehmen, aber auch mehr Gestaltungsmöglichkeiten für Einzelpersonen. Gleichzeitig unterstrich er die Bedeutung der Wirtschaftsjunioren: „In der Kreativität und im unternehmerischen Geist der jungen Generation liegt die Zukunft.“

Die starke Stimme der jungen Wirtschaft 

Die Wirtschaftsjunioren sind junge Unternehmer*innen und Führungskräfte unter 40 Jahren, die sich wirtschafts- und gesellschaftspolitisch in unterschiedlichen Projekten in ganz NRW engagieren, um unternehmerisches Denken in die Öffentlichkeit zu tragen. Beim Neujahrsempfang nutzten die rund 200 Gäste daher auch die Möglichkeit, ihre Interessen gegenüber Politik und Gesellschaft zu vertreten. „Dass die Wirtschaftsjunioren so häufig öffentlich zu politischen Themen Haltung beziehen, zeigt die starke Stimme der jungen Wirtschaft. An entscheidender Stelle in Politik und Verwaltung noch mehr mitzuwirken, dies sollte die junge Wirtschaft unbedingt anstreben“, betont Dr. Fritz Jaeckel, Hauptgeschäftsführer der IHK Nord Westfalen. 

Ausrichter des Neujahrsempfangs waren in diesem Jahr die Wirtschaftsjunioren Nord Westfalen mit rund 100 Mitgliedern aus dem Münsterland und der Emscher-Lippe-Region. „Uns war es ein großes Anliegen, mit dieser Veranstaltung das Juniorenjahr zu beginnen und junge Unternehmer*innen und Führungskräfte aus ganz NRW ins schöne Münster zu holen“, sagt Dr. Christoph Budelmann, Vorsitzender der Wirtschaftsjunioren Nord Westfalen. Die Arbeit der Wirtschaftsjunioren findet auch bei vielen regional ansässigen Unternehmen Zustimmung, die den Neujahrsempfang durch ihre Unterstützung als Sponsoren erst möglich gemacht haben. „Ein großes Dankeschön für dieses tolle Engagement!“, so Budelmann. 

Anlässlich des Neujahrsempfangs der Wirtschaftsjunioren NRW wurde der letztjährigen Landesvorsitzenden und nunmehr stellvertretenden Bundesvorsitzenden, Jeannine Budelmann, die goldene Juniorennadel durch den Bundesvorsitzenden Sebastian Döberl und den Landesvorsitzenden Thomas Müller verliehen. Ebenfalls geehrt wurde Dr. Fritz Jaeckel, Hauptgeschäftsführer der IHK Nord Westfalen. Er erhielt die Landesehrung der Wirtschaftsjunioren NRW für sein außerordentliches Engagement für den Verband. Jeannine Budelmann, Geschäftsführerin der münsteraner Firma Budelmann Elektronik zeigte sich bewegt: „Ich bin sehr stolz, diese Ehrung erhalten zu haben. Mit diesem Rückenwind starte ich mit noch mehr Enthusiasmus in das neue Amtsjahr!“.

Nach dem Empfang im historischen Lichthof des LWL-Museums fand das Gala-Diner im beeindruckend offenen und hellen, 14m hohen Foyer des 2014 eröffneten Neubaus statt. Der Abend klang mit einer tollen Juniorenparty aus.

Sponsoren des Neujahrsempfangs

Flaschenpost, WestLotto, Akzeptanzoffensive In|du|strie, IHK Nord Westfalen,  Andsafe,  Deutsche Bank AG, Sparkasse Münsterland Ost, GOP Varieté-Theater Münster, SIGNAL IDUNA, GOLDBECK, Coler, FERCHAU, Westfalen AG, Hotel Kaiserhof Münster, Wirtz Druck, Teutemacher Glas und Spiegel, Alpmann Fröhlich Rechtsanwaltgesellschaft mbH,VR-Bank Westmünsterland eG, Vereinigte Volksbank Münster, Les trois François.

Über die Wirtschaftsjunioren

Die Wirtschaftsjunioren (WJ) Nord Westfalen sind eine Vereinigung von jungen Unternehmern*innen und Führungskräften mit rund 100 Mitgliedern aus allen Bereichen der Wirtschaft. Die WJ Nord Westfalen gehören den Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD) an, die mit mehr als 10.000 aktiven Mitgliedern den größten Verband von Unternehmern und Führungskräften unter 40 Jahren bilden. Bundesweit verantworten die Wirtschaftsjunioren bei einer Wirtschaftskraft von mehr als 120 Mrd. Euro Umsatz rund 300.000 Arbeits- und 35.000 Ausbildungsplätze. Der Bundesverband WJD ist seit 1958 Mitglied der mehr als 100 Nationalverbände umfassenden Junior Chamber International (JCI).

Fotos: Bernd Schwabedissen


siehe: 31.01.2020: Neujahrsempfang der WJ NRW
Benjamin Beloch / 01.02.2020
Eine starke Stimme für die junge Wirtschaft

Junioren des Handwerks des Kammerbezirks Münster und Wirtschaftsjunioren Nord Westfalen starten strategische Zusammenarbeit

Gemeinsam die Stimme der jungen Wirtschaft in Nord Westfalen stärken – das ist erklärtes Ziel der Vorsitzenden der Handwerksjunioren, Michael Grabacz, und der Wirtschaftsjunioren, Dr. Christoph Budelmann. „Unsere beiden Verbände verbindet mehr als die Tätigkeit als Unternehmer oder Führungskraft und die Altersgrenze: Sowohl die Handwerks- als auch die Wirtschaftsjunioren gestalten durch verschiedenste Veranstaltungen und Projekte die wirtschafts- und gesellschaftspolitische Zukunft unserer Region“, erklärt Budelmann. Das Ziel der Zusammenarbeit ist es, durch ausgewählte gemeinsame Veranstaltungen die Vernetzung untereinander zu fördern und in gesamtwirtschaftlichen Fragen, die das Handwerk, die Industrie, den Handel und das Dienstleistungsgewerbe gleichermaßen betreffen, mit einer gemeinsamen starken Stimme zu sprechen. Den Auftakt bildete das zusammen mit dem Münsterland e. V. am 14. Juni auf Haus Kump der Handwerkskammer Münster durchgeführte Picknick der jungen Wirtschaft. „Diese Veranstaltung zum Kennenlernen und Vernetzen der Mitglieder in lockerer Atmosphäre ist erst der Anfang“, erklärt Michael Grabacz und ergänzt: „In den nächsten Wochen werden wir uns beispielsweise gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten Frank Schäffler zur möglichen Wiedereinführung der Meisterpflicht in 53 Handwerksberufen austauschen“.  


Christoph Budelmann / 25.06.2019
Junge Wirtschaft bereitet Jungforscher auf die nächste Wettbewerbsebene vor

Münster. Am 16.3.19 fand das von den Wirtschaftsjunioren Nord Westfalen organisierte Coaching für die Regionalsieger des Wettbewerbs Jugend forscht aus Münster und Marl statt. Dabei unterstützten die Wirtschaftsjunioren die Vorbereitung der Jungforscher hinsichtlich Präsentationstechniken, Rhetorik und Standgestaltung nun bereits zum fünften Mal. Mit dabei war auch Felix Röwekämper, ein altbekanntes Gesicht für die Organisatoren der Veranstaltung: "Wir haben uns sehr gefreut, dass Felix im vergangenen Jahr sogar den Bundessieg geholt hat - zu sehen, dass unser Coaching Früchte trägt, macht uns sehr stolz!" so Dr. Christoph Budelmann, Vorsitzender der Wirtschaftsjunioren Nord Westfalen. Auch Saskia Hahne ist mittlerweile schon dreimal dabei gewesen, allerdings als Coach. Die Jugendlichen bei ihrer persönlichen Weiterentwicklung zu unterstützen ist ihr eine Herzensangelegenheit, "aber man lernt auch selbst an einem solchen Tag viele neue Dinge - mir hat der Tag wieder viel Spaß gemacht und ich drücke unseren Teilnehmern die Daumen für die nächste Wettbewerbsrunde" sagt die Expertin für Datenschutz aus Ibbenbüren. Die Teilnehmer, die unsere Region vom 1. bis 3. April 2019 auf dem Landeswettbewerb von Jugend forscht in Leverkusen vertreten werden, zogen ebenfalls ein positives Resümme: "Das Coaching gibt uns noch einmal einen kleinen Schub, damit wir unseren Vortrag für den Landeswettbewerb noch einmal verbessern können" sagte Simon Raschke, der gemeinsam mit Anton Fehnker aus Münster den 1. Preis im Fachbereich Physik gewonnen hatte.

Mit dabei waren als Teilnehmer: Munir Ali, Denis Drosdzol, Marius Ernst, Felix Röwekämper, Anton Fehnker, Simon Raschke, Willy Mroczowski, Hannah Neuwirth, Jakob Middelberg, Jona Kriese.
Coaches der WJ waren: Marcus Schwindt (auch auf dem Foto), Johanna Münzer, Niklas Blömeke, Matthias Helbach (auch auf dem Foto), Pia Pricken (auch auf dem Foto), Saskia Hahne (auch auf dem Foto), Isabel Habla, Jessica Runde.
Organisation: Christoph und Jeannine.



Jeannine Budelmann / 18.03.2019
VereinOnline App - für Android verfügbar (iOS folgt)

Es gibt im Mitgliedsprofil jetzt die Möglichkeit die VereinOnline App freizuschalten.

Um Zugriff auf die App zu erhalten, muss man sich einmalig mit einer E-Mail Adresse und einem Passwort registrieren.
Anschließend kann man die VereinOnline App aus dem App-Store herunterladen. (Momentan ist die App nur für Android verfügbar.)

Über die VereinOnline App ist es möglich Nachrichten zu verschicken, sowie auf die Mitglieder und Veranstaltungen der Wirtschaftsjunioren Nord Westfalen zuzugreifen.

 

Benjamin Beloch / 02.11.2018
WJNW App

Ladet euch die Wirtschaftsjunioren Nord Westfalen Smartphone App für iOS oder Android herunter:

www.wjnw.de/app

Benjamin Beloch / 12.06.2017
Wirtschaftsjunioren Nord Westfalen auf Facebook

Wir haben nun auch eine Facebook Seite für die externe Kommunikation.

Drückt "Gefällt mir" auf: https://www.facebook.com/wirtschaftsjunioren.nordwestfalen

 

Benjamin Beloch / 11.03.2017
Aktionen
Sie sind nun am Portal angemeldet und haben u.a. folgende Möglichkeiten:

Veranstaltungen
anmelden