Standortattraktivität – trifft die Politik die Bedürfnisse der lokalen Wirtschaft?

Wirtschaftsjunioren Kulmbach stellen Schwerpunktthema für 2019 vor

Das neue Schwerpunktthema der Wirtschaftsjunioren Kulmbach wird die Vereinsarbeit in 2019 maßgeblich beeinflussen: Standortattraktivität – trifft die Politik die Bedürfnisse der lokalen Wirtschaft? „Ziel ist es, dass wir uns als Stimme der jungen Wirtschaft in den kommenden Jahren noch stärker einbringen, um Politik und Wirtschaft in Kulmbach und Oberfranken mitzugestalten“, so die neue Kreissprecherin Mientje Krüger.

Oberfranken kämpft auch heute noch mit seinem Ruf als wirtschafts- und strukturschwache, ländliche Region. Der Kreis Kulmbach, der inmitten dieser Region liegt, ist den wenigsten ein Begriff. Die Kulmbacher Lokalpolitik bemüht sich auf regionaler und auf Landesebene um eine Stärkung unserer Region. Dabei werden in den kommenden Jahren zum Beispiel der Campus Kulmbach als Außenstandort der Universität Bayreuth, die Ansiedlung zusätzlicher Institute und Ämter sowie der Ausbau des Kulmbacher Klinikums mithilfe von Fördergeldern vorangetrieben. Das soll die Attraktivität der Stadt für Studenten und junge Arbeitskräfte steigern. Aber sind die politisch forcierten Veränderungen und die Bedürfnisse der lokalen Wirtschaft im Einklang? Werden die Anforderungen der (jungen) Wirtschaft ausreichend berücksichtigt? Und reichen die Maßnahmen tatsächlich aus, um die Standortattraktivität Kulmbachs maßgeblich zu beeinflussen?

Zu diesen und damit zusammenhängenden Fragestellungen möchten die Wirtschaftsjunioren Kulmbach Stellung beziehen. Diese geschieht unter anderem im Rahmen der bekannten Interviewreihe „Auf ein Bier mit ...“ mit diversen Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik sowie bei Betriebsbesichtigungen in Kulmbach und Umgebung, zu denen die Junioren Interessierte recht herzlich einladen.

Alle Veranstaltungen finden Sie HIER.