Herzlich Willkommen
... bei den Wirtschaftsjunioren Kulmbach

 

GENERATION WJ - WER SIND WIR?

Entdecken und auskundschaften. Anpacken und verändern. Wagen und gewinnen. Erleben und spüren. Sich selbst verwirklichen, sein eigener Herr sein. Ein Stück vom eigenen Glück abgeben. Das ist unsere Generation. Das ist die Generation WJ. Wir mischen uns ein, gestalten heute aktiv die Welt von morgen. Und das auf der ganzen Welt. Dabei entdecken wir unsere eigene Persönlichkeit immer wieder neu, entfalten sie, trainieren unser Charisma und lernen spielend leicht ganz viel dazu. Die Generation WJ lebt von rund 10.000 jungen Menschen in Deutschland und 200.000 weltweit.

 

GEHÖRST DU AUCH DAZU?

  • Du bist Unternehmer oder Führungskraft?
  • Du willst deine Fußspuren in der Gesellschaft hinterlassen?
  • Du entdeckst gern neue Menschen?
  • Du möchtest dein Wissen und deine Erfahrungen weitertragen?

Hast du die meisten Fragen mit JA beantwortet, bist du zweifelsohne Teil der Generation WJ!
Wir wollen dich kennen lernen! Zeig dich und besuche unsere nächste Veranstaltung.

 

 

 

 

 

 

 

 

Trifft bei dir nicht alles zu, brauchst du zum Thema WJ vielleicht einfach noch mehr Informationen, um dich damit identifizieren zu können. Dann bist du hier schon mal richtig. Schau dich auf unserer Seite um, stelle uns deine Fragen. Als einer der aktivsten Kreise heißen die Wirtschaftsjunioren Kulmbach dich auch jederzeit gern beim nächsten monatlichen WJ Update willkommen.

 

LERN' UNS KENNEN!

 

Aktuelle Informationen
„Aufgeben ist meine Sache nicht!“ - Im Dialog mit Oberbürgermeister Henry Schramm

Nach einem bewegten Tag im Leben eines Oberbürgermeisters erlebten die Wirtschaftsjunioren Kulmbach vergangene Woche einen authentischen Dialog mit dem Kulmbacher OB Henry Schramm. Im Rahmen der Interviewreihe „Auf ein Bier mit…“ stellte er sich den Fragen von Kreissprecher Martin Runge.

Ziel ist es, Einblicke in den vielschichtigen Alltag von Unternehmern und auch Politikern zu bekommen und ihren Werdegang kennen zu lernen. Das Besondere: Die lockere Atmosphäre ermöglicht einen offenen und ehrlichen Austausch.

Unter diesem Motto stand auch der Abend mit Henry Schramm. Er ließ die Teilnehmer hinter die Kulissen der Stadt Kulmbach blicken, seinem „Unternehmen“ auf Zeit. Er erzählte von laufenden Projekten, wie dem Umbau der Spinnerei, dem aktuellen Stand des Breitbandausbaus in Stadt und Land sowie von der Lage der Kulmbacher Innenstadt mit der Eröffnung von 12 neuen Geschäften in 2016. Es ging um das gegenseitige Geben und Nehmen zwischen Stadt und Landkreis, um eine der höchsten Kinder-Betreuungsquoten in ganz Bayern und in dem Zuge um den erfolgten Bau von drei neuen Kitas und natürlich auch um eines der Herzensprojekte des Oberbürgermeisters – den Medizincampus.

„Ich habe mich sehr über die große Teilnehmerzahl gefreut“, so Martin Runge. „Das bedeutet, dass es innerhalb der jungen Wirtschaft ein großes Interesse an der lokalen Politik gibt und das halte ich für wichtig. Schließlich betreffen die Entscheidungen uns alle. Als Unternehmer und als Privatpersonen.“

Schramm gab den Wirtschaftsjunioren aber auch einige sehr persönliche Tipps mit auf den Weg: „Wenn ich etwas mache, dann versuche ich es ordentlich zu machen“, sagte er. Und auf die Frage, wie er sich über die Jahre ein berufliches und privates Umfeld aufgebaut habe, das ihn unterstützt und ihm ehrlich gegenüber tritt, antwortete er klar: „Ich versuche immer Menschen zu finden, die anders sind als ich. Man braucht Menschen, auf die man sich immer verlassen kann. Und solche habe ich um mich.“

Und getreu dem Wirtschaftsjunioren-Credo „Anpacken statt zuschauen!“ stimmt Henry Schramm schließlich noch zu, die Schirmherrschaft für eines der Schwerpunkt-Projekte 2017 der WJ Kulmbach zu übernehmen. Beim Aktionstag „Ein Tag Azubi“ geht es um die Vernetzung von Schule und Wirtschaft: Schüler aus verschiedenen Schulen schnuppern einen Tag lang in ihren Wunsch-Beruf hinein und begleiten dafür einen Azubi. Sozusagen ein Kurz-Praktikum auf Augenhöhe. Organisiert wird der Tag von einem Team der Junioren. „Eine tolle Sache!“, so Schramm. „Man kann seine vielleicht künftige Arbeit ausprobieren, das macht dem ein oder anderen bestimmt Lust auf eine Lehre!“

„Wir durften einen mehr als engagierten Oberbürgermeister erleben, der großes Verantwortungsgefühl für Kulmbach und seine Menschen hat, der die Ärmel hochkrempelt und für so Vieles kämpft und dessen Glas immer halb voll ist“, freut sich Runge schon mit Blick auf die Zusammenarbeit  bei „Ein Tag Azubi“ im November. 

 


Susi Schnedelbach / 22.03.2017

Neuer Vorstand der Wirtschaftsjunioren Kulmbach nimmt erste Auszeichnung entgegen

Auf der Jahreshauptversammlung Ende letzten Jahres wählten die Wirtschaftsjunioren ihren neuen Vorstand. Nach zwei Jahren endet die Amtszeit von Florian Naumann als Kreissprecher. Sein Nachfolger ist seit 01. Januar 2017 der selbstständige IT-Unternehmer Martin Runge. Außerdem im Vorstand und seine Stellvertreterin Kathrin Mösch (Vertriebsleiterin, Verkehrsakademie Kulmbach) Vertrieb, Kassier Kerstin Bittermann (Gebietsdirektorin, Sparkasse Kulmbach-Kronach) und Susi Schnedelbach (Marketing Managerin, RECARO Child Safety).

Als erste Amtshandlung war der Vorstand der WJ Kulmbach Ende Januar zu Gast bei der Kreissprechersitzung auf Bundesebene in Berlin. Dort wurde der Kulmbacher Kreis als einer der fünf aktivsten seiner Kategorie ausgezeichnet. Ausschlaggebend für die Top-Platzierung ist die aktive Beteiligung der Mitglieder an Konferenzen und Seminaren, die Umsetzung diverser Projekte in der Heimatregion, die Präsenz in der Presse sowie die Kommunikation im Sinne der WJ-Richtlinien. „Noch im letzten Jahr gehörten wir zu den kleinen Kreisen und landeten auf Platz zwei. Dass wir trotz größerer Konkurrenz in der für uns neuen mittleren Kategorie, gleich den Sprung unter die Top fünf geschafft haben zeigt, wie engagiert die WJ Kulmbach arbeiten“, berichtet Martin Runge stolz.

Auch für 2017 steht bei den Wirtschaftsjunioren einiges auf dem Programm. Dieses wurde in einem internen Kickoff gemeinsam erarbeitet. Hauptthemen in diesem Jahr werden „Unternehmertum“ und „Schule & Bildung“ sein. Unter anderem werden Unternehmerpersönlichkeiten wieder zu „Auf ein Bier mit ...“ geladen, Firmen besichtigt und Workshops angeboten. Im Bereich Bildung hoffen die Wirtschaftsjunioren wieder auf rege Teilnahme am Schülerquiz „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“ und „Ein Tag Azubi“. Aber auch neue Formate und Inhalte sind geplant. Alle Projekte zahlen selbstverständlich stets auf den Netzwerk-Gedanken ein. Aber in erster Linie möchten die WJ Kulmbach durch reges Engagement auf wirtschaftspolitischer und sozialer Ebene sowie im Bereich der Vernetzung von Schule und Wirtschaft die Region weiter voran bringen. „Damit wollen wir entscheidend dazu beitragen, dass Stadt und Land Kulmbach auch in Zukunft ein attraktiver Standort zum Leben und Arbeiten bleibt und kämpfen auch dafür, dass an manchen Stellen der Handlungsbedarf erkannt wird und Lösungen gefunden werden“, blickt Martin Runge in die Zukunft.

Im Bild: Führen im Jahr 2017 die Arbeit der WJ Kulmbach: v.l. Caroline Oberleiter, Geschäftsführerin, Martin Runge, Kreissprecher, Kathrin Mösch, Stv. Kreissprecherin, Susi Schnedelbach, Mitglied des Vorstands, Kerstin Bittermann, Kassier und Thomas Hollweg, amtierender Regionalsprecher für ganz Oberfranken.

 


Susi Schnedelbach / 13.02.2017

WWW 2017 - Wirtschaftsjunioren Kulmbach küren schlausten Schüler

Seit mehr als 25 Jahren führen die Wirtschaftsjunioren bundesweit gemeinsam mit Schulen das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützte Schülerquiz „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“ durch. Ziel ist es, die Jugendlichen für Wirtschaftsthemen und unternehmer-isches Denken zu begeistern.

„Wir sind sehr stolz, dass auch in diesem Jahr wieder knapp 300 Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen an insgesamt fünf Schulen im Kreis Kulmbach teilgenommen haben“, teilt Projektleiterin Kathrin Mösch mit. Mit 30 Fragen aus den Bereichen  Digitale Wirtschaft, Politik, Finanzen, Allgemeinwissen, Internationales und Ausbildung galt es für die Schüler ihr Wirtschaftswissen unter Beweis zu stellen. Nach der Auswertung gab es erstmals vier Finalisten, die jeweils stolze 25 von möglichen 30 Punkten erreichten. Spontan haben die Wirtschaftsjunioren die vier besten Schüler zu einer finalen Quizrunde in der Verkehrsakademie eingeladen. Mit der nächsten Antwort auf die gestellte Schätzfrage, steht mit Florian Hofmann vom Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasium Kulmbach der Gewinner fest. Er wird den Landkreis Kulmbach kommenden März beim Bundesfinale in Bochum vertreten. Den zweiten Platz belegte ebenfalls ein Schüler des Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasiums, Nico Siegele. Der dritte Platz geht an Danny Schanz (Volksschule Stadtsteinach) und Luca Grasi (Caspar-Vischer-Gymnasium Kulmbach) landet auf dem vierten Platz.  

Die besten Vier können sich über attraktive Sachpreise von Sponsoren aus der Region freuen. Die Wirtschaftsjunioren spendieren der besten Klasse zusätzlich 100 Euro für die Klassenkasse, in diesem Jahr ist es die 9d des Caspar-Vischer-Gymnasiums Kulmbach. Kathrin Mösch bedankt sich im Namen der Wirtschaftsjunioren bei den Sponsoren für die Unterstützung des Projekts, bei der Kieferorthopäde Dr. Andreas Niklas, bei den Plassen-Buchverlagen, Tobias Wildner (EfL GmbH & Co KG) und dem Fitnessstudio KA2.

Das Projekt „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“ erfreut sich großer Beliebtheit sowohl bei den Schülern als auch bei den Lehrern, die den Kontakt zu den Wirtschaftsjunioren sehr schätzen. Zudem motivieren derartige Projekte die Schüler zu Bestleistungen. Nicht zuletzt kam der schlauste Schüler Deutschlands im vergangenen Jahr mit Christian Flieger aus Kulmbach. Auch 2017 sind die Lehrer und Schüler der 9. Klassen aller allgemeinbildenden Schulen im Kreis Kulmbach eingeladen, am Schüler-Quiz  teilzunehmen.

 


Susi Schnedelbach / 13.01.2017

WJ Kulmbach wählen Vorstand 2017

Unser Vorstandsteam für 2017 ist komplett!

Wir gratulieren Martin Runge zur Wahl des Kreissprechers, Kathrin Mösch wird ihn als stellverstretende Kreissprecherin unterstützen. Kerstin Bittermann hütet auch im kommenden Jahr wieder Gelder, Kasse und Ausgaben und ist Ansprechpartnerin zum Thema Mitgliedsbeiträge. Für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit & Social Media wird weiterhin Susi Schnedelbach, als viertes Vorstandsmitglied in der Runde, Sorge tragen.

Besonders stolz sind wir auf die einstimmige Wahl unseres Thomas Hollweg zum neuen Regionalsprecher der WJ Oberfranken.

Wir wünschen allen eine schöne Weihnachtszeit mit Familie und Freunden und freuen uns auf ein neues, spannendes WJ-Jahr!

 

Im Bild v.l: Caroline Oberleiter (IHK), Martin Runge, Kathrin Mösch, Susi Schnedelbach, Kerstin Bittermann, Thomas Hollweg

 


Susi Schnedelbach / 24.11.2016

Wirtschaftswissen im Wettbewerb: Kulmbachs schlauster Schüler gesucht

Wirtschaftsjunioren Kulmbach wollen an Bundessieg von Christian Flieger anknüpfen

Die Wirtschaftsjunioren Kulmbach suchen wieder den schlausten Schüler Kulmbachs. Seit mehr als 25 Jahren führen die Wirtschaftsjunioren Deutschland gemeinsam mit verschiedenen Schulen bundesweit das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützte Schülerquiz „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“ durch. Der Wettbewerb richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen aller allgemein bildenden Schulen und findet im Zeitraum vom 07.-19.November 2016 statt. Die Wirtschaftsjunioren Kulmbach beteiligen sich auch in diesem Jahr wieder daran und wollen damit das Interesse für wirtschaftliche Zusammenhänge bei den Jugendlichen in der Region  Kulmbach wecken und sie so für unternehmerisches Denken begeistern.

Ganz besonders stolz sind die Verantwortlichen der WJ Kulmbach auf den letztjährigen Kreissieger Christian Flieger vom Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasium aus Kulmbach, der beim Bundesfinale in diesem Jahr alle anderen Teilnehmer hinter sich gelassen hat und schlauster Schüler Deutschlands bei dieser Challenge wurde.

Der Fragebogen enthält insgesamt 30 Multiple-Choice-Fragen zur Wirtschaft aus den Bereichen Allgemeinbildung, Politik, Internationales, Ausbildung sowie ein Sonderthema, bei dem es in diesem Jahr um die digitale Wirtschaft geht. Im vergangenen Jahr haben rund 40.000 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland teilgenommen. Unter allen teilnehmenden Jugendlichen wird ein Kreissieger ermittelt, der dann von den Wirtschaftsjunioren Deutschland zu einem Bundesfinale eingeladen wird. „Natürlich gibt es neben dem Anreiz, auf das begehrte Siegertreppchen steigen zu können, für die besten Schüler unserer Region auch tolle Sachpreise zu gewinnen“, sagt Kathrin Mösch. Sie kümmert sich als Projektleiterin um die Organisation des Wettbewerbes im Landkreis Kulmbach. Für die beste Klasse des Kreises stiften die Wirtschaftsjunioren 100 Euro für die Klassenkasse. Die beste Klasse Deutschlands kann sich sogar über 500 Euro freuen. Für die Teilnahme an dem Wettkampf haben sich bisher fünf Schulen aus dem Landkreis angemeldet und schicken ihre Schüler ins Rennen: Die Grund- und Mittelschule Neuenmarkt-Wirsberg, die Grund- und Mittelschule Stadtsteinach-Untersteinach, die Carl-von-Linde Realschule Kulmbach, das Caspar-Fischer-Gymnasium Kulmbach und das Markgraf-Georg-Friedrich Gymnasium in Kulmbach. Insgesamt 255 Schüler werden um die begehrte „Wirtschaftswissen im Wettbewerb-Krone“ kämpfen. Derzeit besteht auch für andere Schulen im Landkreis noch die Möglichkeit, ebenfalls teilzunehmen.

Lokale Sponsoren bei diesem Projekt sind:: Plassen Buchverlage, Dr. Andreas Niklas Kieferorthopäde, EfL GmbH & Co. KG und das Fitnessstudio KA2.

Auch infranken.de berichtet hierzu.

 


Susi Schnedelbach / 08.11.2016

Das etwas andere Abschlussfoto - IHK Absolventenfeier

Das muss gefeiert werden: 124 Absolventen der Ausbildungsprüfungen und 20 Absolventen der Weiterbildungsprüfungen haben erfolgreich ihre erste berufliche Fachausbildung gemeistert bzw. ihr Fachwissen in den verschiedensten Richtungen erweitert. Zur Überreichung der Prüfungszeugnisse und Auszeichnung der besten Absolventen in der Stadthalle Kulmbach sorgten die Wirtschaftsjunioren für die etwas anderen Abschlussfotos. Ein Profi hinter der Kamera, verschiedenste Requisiten und viele lachende Gesichter vor der Kamera - Die Ergebnisse sprechen für sich! 

Allen Absolventen alles Gute für die Zukunft und vielen Dank an Mint&Sugar Fotografie für die Unterstützung.

 

 


Susi Schnedelbach / 12.10.2016

Das etwa andere Abschlussfoto - IHK Absolventenfeier

Das muss gefeiert werden: 124 Absolventen der Ausbildungsprüfungen und 20 Absolventen der Weiterbildungsprüfungen haben erfolgreich ihre erste berufliche Fachausbildung gemeistert bzw. ihr Fachwissen in den verschiedensten Richtungen erweitert. Zur Überreichung der Prüfungszeugnisse und Auszeichnung der besten Absolventen in der Stadthalle Kulmbach sorgten die Wirtschaftsjunioren für die etwas anderen Abschlussfotos. Ein Profi hinter der Kamera, verschiedenste Requisiten und viele lachende Gesichter vor der Kamera - Die Ergebnisse sprechen für sich! 

 

Allen Absolventen alles Gute für die Zukunft und vielen Dank an Mint&Sugar Fotografie für die Unterstützung.

Susi Schnedelbach / 12.10.2016

Spende für die Pestalozzi Grundschule

Rektor Karl Schmidt und die stellvertretende Schulleiterin Angelika Mücke haben heute mit Freude die Spende der Wirtschaftsjunioren Kulmbach entgegengenommen. Bei der Übergabe durften auch die Schüler nicht fehlen, die mit den neuen Spielsachen ihre Pausen auf dem Schulhof nun noch aktiver gestalten können. Mit dieser Sachspende bedanken sich die WJ für die Nutzung des Schulgebäudes für deren Netzwerkveranstaltung im April dieses Jahres. „Die Aktiv-Spieleboxen sind genau das Richtige für unsere Schüler und sie sind es auch, die von den Kooperationen profitieren sollen. Die Wirtschaftsjunioren haben eine tolle Veranstaltung auf die Beine gestellt. Wir sind stolz darauf, Teil davon gewesen zu sein und unsere Türen stehen ihnen auch in Zukunft offen“, so Schulleiter Karl Schmidt.

Im April wurde die Pestalozzi Grundschule zur Event Location. Die WJ Kulmbach veranstalteten dort ein Speednetworking für junge Unternehmer und Führungskräfte der Region unter dem Motto „Back to School“. Ein stimmiges Konzeptes und optimale Rahmenbedingung haben das Event zu einem großen Erfolg gemacht. Bei den Bayern Awards der Wirtschaftsjunioren Deutschland ist die Netzwerkveranstaltung zudem mit Silber ausgezeichnet worden. „Wir freuen uns, dass das Netzwerk in Kulmbach auch über die unternehmerischen Grenzen hinaus funktioniert. Unser Dank für die Organisation geht besonders an Frau Mücke und natürlich auch an Herr Schmidt, die beide diese klasse Veranstaltung ermöglicht haben“, sagt Kerstin Bittermann, Vorstandsmitglied der WJ Kulmbach.

 


Susi Schnedelbach / 19.07.2016

Erste WJ-Senatorin aus Kulmbach - Wirtschaftsjunioren Deutschland verleihen höchste Auszeichnung an Toni Barkow

Anlässlich der Landeskonferenz am vergangenen Wochenende in Bayreuth haben die Wirtschaftsjunioren die Senatorenehre an Toni Barkow verliehen. Nachdem alle Gäste gebeten wurden aufzustehen gab es einige Fragen, die klären sollten, wem diese besondere Ehre zu Teil werden würde.  Am Ende blieb schließlich nur noch eine Person stehen. Damit war die Überraschung für Toni Barkow perfekt, die bis zu diesem Moment nichts geahnt hatte. Überreicht wurde ihr die goldene Ehrennadel vom Bundesvorsitzenden Horst Wenske und Senator Wolfgang Meyer, Walküre Porzellan. Die höchste Auszeichnung der Wirtschaftsjunioren und JCI (Junior Chamber International) ist eine Wertschätzung besonderen Engagements für den Verband und ging jetzt erstmals nach Kulmbach. „Die Arbeit für den Verband habe ich immer sehr gern gemacht und wenn der ehrenamtliche Einsatz so belohnt wird, ist das etwas ganz Besonderes“, sagt Barkow.

Toni Barkow, Leiterin des internationalen Werbeteams bei der Ireks GmbH in Kulmbach, ist bereits seit zehn Jahren aktives Juniorenmitglied. Als Leiterin der Landesprojekte „Schüler als Bosse“ oder auch „talk.EU“ brachte sie sich bereits früh aktiv in den Verband ein. Als wichtiger Impulsgeber und aufgrund ihres großen Engagements im Bayrischen Landesvorstand empfahl sich Toni Barkow so als optimale Besetzung für das Ressort Bildung & Wirtschaft auf Landesebene im Jahr 2012. Nach zwei Jahren aktivster Arbeit im Landesverbandsressort stellte sich Toni Barkow 2014 der Aufgabe als Mitglied im Bundesvorstand und Ressortleiterin Bildung, ein weiterer Höhepunkt ihrer Juniorenlaufbahn.

Toni Barkow ist Wirtschaftsjuniorin mit Leib und Seele, was nicht nur ihr Wirken in Kreis-, Land- und Bundesvorstand zeigt, sondern auch die unzähligen Besuche und die Unterstützung von nationalen und internationalen Konferenzen. Mit viel Enthusiasmus und Überzeugung vertritt sie bis heute die Werte der WJ und JCI sowohl gegenüber den eigenen Mitgliedern als auch der Öffentlichkeit. „Die Wirtschaftsjunioren Kulmbach sind mehr als stolz, mit Toni die erste Senatorin aus dem eigenen Kreis zu stellen. Die WJ sind ein ‚Mitmach-Verein‘, der nur durch das ehrenamtliche Engagement seiner Mitglieder funktionieren kann. Toni hat da die Messlatte für viele von uns recht hoch gelegt, was uns aber natürlich motiviert großes zu bewirken“, berichtet Kreissprecher Florian Naumann.

Senatorenanwärter werden durch den Heimatkreis vorgeschlagen und durch weitere zwei Senatoren und den Bundesvorstand bestätig. Ihnen wird die lebenslange Mitgliedschaft bei den Wirtschaftsjunioren und JCI zu Teil. Im Gegenzug sind sie die zukünftigen „Mentoren“ und Ratgeber, wenn sie gefragt werden. Die Senatorenehre wurde seit 1952 an mehr 75.000 Senatorinnen und Senatoren verliehen. In Deutschland wurden die ersten vier Senatoren im Jahre 1961 ernannt. Seither ist die Gemeinschaft der deutschen Senatoren kontinuierlich auf aktuell rund 700 Mitglieder angewachsen.

 


Susi Schnedelbach / 29.06.2016

Ein Blick hinter die Kulissen der Politik

Eine Woche lang hat der Kulmbacher Unternehmer und Wirtschaftsjunior Dominik Weiß einen Einblick in das politische Berlin bekommen. Vom 9. bis zum 13. Mai nahm er an dem Projekt „Know-how-Transfer“ der Wirtschaftsjunioren Deutschland teil und hatte dadurch die Chance, die Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner zu begleiten. „Es ist wichtig, dass Politik und Wirtschaft in Dialog treten“, sagt die junge, engagierte Politikerin aus Lichtenfels. „Nur so können wir uns darüber austauschen, welche Auswirkungen politische Entscheidungen für die einzelnen Unternehmen haben. Gleichzeitig wächst unser Verständnis für die Anliegen der ‚andere Seite‘“, fährt sie fort. Dieser, von den Wirtschaftsjunioren organisierte, Austausch findet großen Anklang. Insgesamt nahmen in diesem Jahr 170 junge Unternehmer und Führungskräfte aus ganz Deutschland teil. „Es war eine spannende Woche in Berlin und eine tolle Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen“, sagt Dominik Weiß.

Im Jahr 2016 setzen sich die Wirtschaftsjunioren vor allem für eine neue Gründerkultur in Deutschland ein. Sie machen sich stark für ein positives Bild von Unternehmern und warben für eine neue Gründerzeit. „Start-up your future“ – so lautete das Motto des diesjährigen Know-how-Transfers. „Wir wünschen uns, dass mehr junge Menschen in unserem Land Unternehmer werden. Dafür brauchen wir unter anderem bundesweit ein eigenständiges Schulfach Wirtschaft, in dem das Thema Unternehmertum eine zentrale Rolle spielt“, sagt Dominik Weiß.

Die Wirtschaftsjunioren Deutschland der bundesweit größte Verband junger Unternehmer und Führungskräfte und organisierten das Projekt in diesem Jahr bereits zum 22. Mal. Ziel des Know-how-Transfers ist, Unternehmern einen Einblick in den Alltag der Parlamentarier zu geben und den Austausch zwischen Wirtschaft und Politik zu fördern. Dazu begleitet ein Wirtschaftsjunior jeweils einen Parlamentarier zu Terminen, Fraktions-, Ausschuss- und Arbeitsgruppensitzungen. Auf dem Programm standen in diesem Jahr zudem Diskussionsveranstaltungen mit Politikern wie Volker Kauder, Hubertus Heil, Katrin Göring-Eckardt und Sahra Wagenknecht sowie ein Zusammentreffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel. Ab dem Sommer treten die Abgeordneten dann Gegenbesuche in den Unternehmen an, um den Unternehmeralltag besser kennen zu lernen.

 


Susi Schnedelbach / 20.05.2016

Führungskräftetraining in der Wildnis

Anfang Mai zog es 36 junge Unternehmer und Führungskräfte aus ganz Bayern für ein Wochenende in die Wildnis. Die Bavarian Academy, als höchstes Führungskräftetraining der Wirtschaftsjunioren Bayern, fand in diesem Jahr unter dem Motto "Into the Wild!" statt. Im Fokus standen interessante Workshops, erlebnisreiche Outdoor-Aktivitäten und der kreisübergreifende Austausch zwischen den ehrenamtlich engagierten Junioren. Auch die beiden Kulmbacher Wirtschaftsjunioren und Vorstandsmitliegder Kerstin Bittermann und Martin Runge folgten der Einladung.

“Erfolgreiche Führungsarbeit ist kein Zufallsprodukt. Es ist ein Prozess, der auf gemeinsamen Erlebnissen und fruchtbarer Teamarbeit basiert. Die Natur bietet einen faszinierenden Rahmen, um gruppendynamische Prozesse zu fördern, zu unseren Ursprüngen zurück zu kommen und uns wieder intensiver mit der heimatlichen Natur zu beschäftigen”, sagt Martin Runge, Inhaber und Geschäftsführer eines IT-Unternehmens in Kulmbach.

In der niederbayrischen WaldWelt®, wurden in gemeinsam Weidezäune und Insektenhotels gebaut, Versorgungstrupps gebildet sowie Tipps zum Überleben in der Natur ausgetauscht. Ziel der Teamtrainings war das lösungsorientierte Miteinander. „Einfach mal den Kopf ausschalten und sich, ohne Ablenkung, auf das Wichtigste konzentrieren – das hat gut getan“, meint Kerstin Bittermann, die im Finanzsektor tätig ist. „Dieses Wochenende konnten alle Teilnehmer nutzen, um sich intensiv mit den Themen Teamgeist, Nachhaltigkeit sowie Effizienz auseinanderzusetzen, um die Erkenntnisse dann in die Verbandsarbeit und den persönlichen Arbeitsalltag mitzunehmen. Natürlich kam auch der Netzwerk-Gedanke der Wirtschaftsjunioren nicht zu kurz“, fasst sie zusammen.

Die Bavarian Academy unterstützt neue Mitgliedern der Wirtschaftsjunioren, den Verband detaillierter kennenzulernen und ist zudem Voraussetzung um in höheren Ämtern wie bespielweise als Landesvorstand aktiv zu werden.

 


Susi Schnedelbach / 13.05.2016

Die Wirtschaftsjunioren Kulmbach zu Gast bei RECARO Child Safety

Spannende Einblicke erhielten die zahlreichen Vertreter und Gäste der Wirtschaftsjunioren (WJ) Kulmbach während der Werksführung bei RECARO Child Safety. Das oberfränkische Unternehmen vereint die Marken RECARO und Storchenmühle unter einem Dach. Am Standort Marktleugast produzieren 220 Mitarbeiter jährlich knapp 400.000 Kindersitze für den internationalen Markt.

Nach dem Empfang durch die Geschäftsführer Gerhard Kraus und Kai Weisskopf wurde die traditionsreiche Geschichte von RECARO vorgestellt. Hervorgegangen aus dem „Stuttgarter Karosseriewerk Reutter“, gehört RECARO zu den bekanntesten Sitzherstellern der Welt und steht für Sicherheit, Qualität und Ingenious Design. Dieses konkurrenzlose Know-how fließt auch in die Entwicklung jedes neuen Kindersitzes und Kinderwagen ein. Im Anschluss führte Produktionsleiter Edelbert Beck durch die Entwicklungsabteilung, die hauseigene Crashanlage und Produktionshallen. Hier konnten die Wirtschaftsjunioren live miterleben wie ein Kindersitz entsteht und sogar selbst Hand anlegen. Florian Naumann, Kreissprecher der WJ Kulmbach nach der Führung: „Es ist immer wieder bemerkenswert, welch innovative Ideen in oberfränkischen Produkten stecken. Der Easylife Buggy von RECARO lässt sich einhändig in Sekunden zu- und aufklappen, der neue Zero.1 Kindersitz ist komplette 360 Grad drehbar – beeindruckend!“.

„Wir freuen uns über das große Interesse und den Besuch der Wirtschaftsjunioren, zu denen auch RECARO Mitarbeiter gehören. Betriebsbesichtigungen wie diese tragen aktiv zur Vernetzung der Unternehmen in unserer Region bei. Die positiven Effekte spiegeln sich unter anderem in wertvollen Kooperationen und der Akquisition junger Talente wider“, sagt Kai Weisskopf, Geschäftsführer von RECARO Child Safety.

 


Susi Schnedelbach / 24.03.2016

Schlauester Schüler kommt aus Kulmbach

Die Wirtschaftsjunioren Deutschland haben am Samstag in Ilmenau den Sieger der bundesweiten Finalrunde des Schülerquiz „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“ gekürt. Gewonnen hat der 14-jährige Christian Flieger aus Kulmbach. Zweitplatzierter wurde Erick Nietsch (15) aus Wildflecken, damit belegten zwei bayerische Schüler die ersten beiden Plätze. Den dritten Platz erreichte Victoria Meyer (14) aus Karlsruhe. Bundesweit stellten sich knapp 40.000 Schüler den 30 Multiple-Choice-Fragen zu den Themen Politik, Wirtschaft, Internationales, Ausbildung und Finanzen. Die 38 erfolgreichsten Teilnehmer wurden zum Bundesfinale nach Ilmenau eingeladen.

Mit unserem Quiz wollen wir Jugendliche zeigen, dass Wirtschaft Spaß macht und es sich durchaus lohnt, sich damit auseinanderzusetzen", erläutert Horst Wenske, Bundesvorsitzender der Wirtschaftsjunioren Deutschland, das Projekt. Die Wirtschaftsjunioren sind deshalb überall in Deutschland mit unterschiedlichen Projekten, wie auch mit dem Quiz „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“, in Schulen aktiv und erreichen pro Jahr etwa 200.000 Jugendliche.

"Wirtschaftswissen im Wettbewerb" wird von den Wirtschaftsjunioren Deutschland seit über 25 Jahren in Zusammenarbeit mit Schulen im gesamten Bundesgebiet organisiert. Schirmherrin ist die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Johanna Wanka. Mit dem Quiz, an dem Schüler und Schülerinnen der 9. Klassen aller allgemeinbildenden Schulen teilnehmen können, soll das Interesse junger Menschen an Wirtschaftsthemen geweckt werden.

Im Foto: Victoria Meyer, Christian Flieger, Erick Nietsch (v.l.n.r.)

Fotonachweis: www.kw-fotografin.de

 


Susi Schnedelbach / 07.03.2016

Rege Teilnahme beim Schüler-Quiz „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“

Seit mehr als 25 Jahren führen die Wirtschaftsjunioren Deutschland gemeinsam mit Schulen bundesweit das Schülerquiz „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“ durch. Ziel ist es, die Jugendlichen für Wirtschaftsthemen und unternehmerisches Denken zu begeistern.

Auch diesmal haben beu uns im Kreis Kulmbach wieder knapp 300 Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen von insgesamt fünf Schulen teilgenommen. Im Dezember waren die Schüler aufgerufen, mit 30 Fragen aus den Bereichen Wirtschaft, Politik, Allgemeinbildung, Internationales, Ausbildung und Integration ihr Wirtschaftswissen zu testen. Nach der Auswertung steht der Gewinner fest. Christian F. vom Markgraf-Georg-Friedrich Gymnasium wird Kulmbach vom 04. - 06. März beim Bundesausscheid in Illmenau in Thüringen vertreten – mit 21 von 30 Punkten ist er Kreissieger. Den zweiten und dritten Platz belegen Maria H. und Betül A. von der Carl-von-Linde Realschule, die ihrer Klasse damit den Klassensieg beschert haben.

Die besten Drei können sich über attracktive Gewinne freuen und zusätzlich spendieren die Wirtschaftsjunioren Kulmbach der besten Klasse 100 Euro für die Klassenkasse. Wir bedanken uns auch bei unseren Sponsoren für die Unterstützung des Projektes: bei der Stadt Kulmbach, dem Plassen Buchverlag und bei der Sparkasse Kulmbach-Kronach. Auch Ende diesen Jahres laden wir die Lehrer und deren Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen aller allgemein bildenden Schulen im Kreis Kulmbach wieder herzlich ein, am Schüler-Quiz “Wirtschaftswissen im Wettbewerb” teilzunehmen.

 


Susi Schnedelbach / 17.02.2016

Wirtschaftsjunioren Kulmbach gehören bundesweit zu den aktivsten Kreisen 2015

Im Rahmen des Bundeskreissprechertreffens der Wirtschaftsjunioren Deutschland wurden am 30. Januar in Berlin Deutschlands aktivste Kreise ausgezeichnet. Mit 1.321 Punkten erreichten die Wirtschaftsjunioren Kulmbach in ihrer Kategorie den zweiten Platz. Das sichert den Kulmbachern schon fast einen Stammplatz in den TOP5, denn sie sind zum dritten mal in Folge hier vertreten. Stellvertretend für alle Mitglieder nahmen die Vorstandsmitglieder Kerstin Bittermann, Martin Runge und Susi Schnedelbach sowie Kreisgeschäftsführerin Caroline Oberleiter die Auszeichnung und die damit verbundene Prämie in Höhe von von 300 Euro entgegegen.

Bei der Wahl der aktivsten Kreise wird deren Engagement innerhalb des Verbandes aber auch in verschiedenen Projekten gewürdigt. Die Wirtschaftsjunioren Kulmbach können auf ein erfolgreiches Jahr 2015 zurückblicken: Viele neue Jungunternehmer und Fürhungskräfte wurden bei einem großen Neumitglieder-Event, einem Business Kochkurs, für den Verband gewonnen. Diverse Unternehmerperönlichkeiten aus dem Kreis konnten im Rahmen des Projektes “Auf ein Bier mit … “ zum persönlichen Interview getroffen und hautnah erlebt werden. Mit dem Bildungsprojekt “Wirtschaftswissen im Wettbewerb” begeisterte der Kreis wieder knapp 300 Schüler und Schülerinnen der neunten Klassen für Wirtschaftsthemen und unternehmerisches Denken. Außerdem waren die Mitglieder des Verbandes auch 2015 zahlreich bei Konferenzen und anderen Veranstaltungen in ganz Deutschland aktiv.

Auch 2016 geht es spannend weiter: Die Wirtschaftsjunioren Kulmbach laden zum Speednetworking der besonderen Art ein. Unter dem Mottwo “Back to school” treffen sich am 24. April junge Unternehmer sowie Vertreter aus Politik und Gesellschaft in der Pestalozzi Schule und schnuppern noch einmal den Duft der vergangenen Schulzeit während sie sich in verschiedenen Gesprächsrunden austauschen.

Mehr Informationen dazu finden Sie unter www.wj-kulmbach.de

 


Susi Schnedelbach / 01.02.2016

    
Nächste Termine
05.05.2017 (3 Tage)
16:00 bis 07.05.2017 14:00 (3 Tage)

Bavarian Academy
(Wirtschaftsjunioren Bayern e.V.)
bei Straubing
24.05.2017 (4 Tage)
19:00

Europakonferenz (EUKO)
(Wirtschaftsjunioren Bayern e.V.)
Basel
06.06.2017
18:30

WJ Update | Juni
tbd
15.06.2017 (3 Tage)
G20 YEA Summit
(Wirtschaftsjunioren Bayern e.V.)
Berlin