Zur Karnevalszeit waren nach dem 2. Weltkrieg bis in die 60er Jahre hinein Kappenabende in Götzenhain sehr beliebt. Man bedeckte den Kopf mit einer bunten Papiermütze und fertig war das närrische Outfit.

Als der Zeitpunkt kam neue Ziele zu stecken, wurde 1971 die ABTEILUNG KARNEVAL aus der SGG-Taufe gehoben. Federführend waren hierbei Mitglieder - "Altgediente" - aus der Gesangsabteilung, in deren Adern närrisches Blut floss. Der legendäre "Rentnerchor" jener Abteilung war es dann auch, der den Götzenhainer Karneval über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt machte, zeigte doch das Fernsehen, wie Menschen über 70 ihre Freizeit aktiv gestalten können.

Im Laufe der Jahre wurden dann zahlreiche Neuerungen geschaffen, um den Karneval attraktiv zu gestalten. So wurden beispielsweise in Bezug auf die Jugendarbeit die ersten Garden gegründet und eine Kindersitzung unter dem Motto "Jugend in der Bütt" ins Leben gerufen. Mit einem Jungelferrat und jugendlichen Akteuren wächst hier bis heute der karnevalistische Nachwuchs heran.

Seit der Gründung der Stadt Dreieich im Jahre 1977 führen die städtischen Karnevalsvereine auch gemeinsam Veranstaltungen durch, wie etwa den Rathaussturm, und stellen abwechselnd vom 11.11. bis Aschermittwoch das Prinzenpaar der Stadt Dreieich.

 

Viel ist also los, in den Gemäuern der SGG und Gott Jokus hat es gewiss nicht bereut, seinerzeit einen Neuanfang dirigiert zu haben!