Willkommen!

Aktuelle Informationen
Suche:
Nachlese zur Veranstaltung RESERVE.ON.AIR#2 - "Umgang mit einsatzgeschädigten Soldaten" vom 10.02.2021

Nachlese zur Veranstaltung

RESERVE.ON.AIR#2 - "Umgang mit einsatzgeschädigten Soldaten" vom 10.02.2021

Wir möchten Robert Müller an dieser Stelle nochmals für den mitreißenden Vortrag zu PTBS
und seinen Einsatzerfahrungen und dem Umgang mit einsatzgeschädigten Soldat:innen danken.

Alle Teilnehmer erfuhren viele persönliche und bewegende Details aus seinem Leben.
Er berichtete über die grossen Herausforderungen denen er und andere Betroffene sich immer wieder stellen müssen.

“Eine Genesung ist nicht möglich. Man kann nur lernen damit zu leben und damit umzugehen.”

Ich war persönlich sehr betroffen von den Erfahrungen meines Kameraden und hätte mir ohne
die Teilnahme an diesem Vortrag nicht vorstellen können, welches Ausmaß die Auswirkungen dieser
Erlebnisse auf den Menschen selbst und die unmittelbare Umgebung haben können.

Robert Müller ist authentisch und reflektierend. Seine Erfahrungen regen zum nachdenken an.
Er zeigt nicht nur mit dem Finger auf Andere.

“Der Umgang mit den Geschädigten habe sich in den letzten Jahren verbessert.”

Er kennt das Problem und will dazu beitragen, dass die Bundeswehr ihren Umgang mit den
geschädigten Soldaten nachhaltig weiter verbessert. Auch die Gleichstellung von
Zeit- und Berufssoldaten spielt dabei eine grosse Rolle.

Er ist noch nicht am Ziel angekommen. Robert Müller wird sich weiter einsetzten.
Nicht nur auf sich selbst, sondern auch auf seine Kamerad:innen macht er in
seinen Vorträgen auf PTBS und den Umgang mit einsatzgeschädigten Soldat:innen aufmerksam.

Auch die Bundeswehr wird sich in den kommenden Jahren noch viel intensiver mit diesem
wichtigen Thema auseinandersetzen müssen.

Weiter wollen wir uns bei den über 140 interessierten Teilnehmern bedanken.
Die 30 minütige Fragerunde im Anschluss an den Vortrag, zu diesem viel zu wenig beachteten Thema,
war sehr spannend. Die Fragen spiegelten das entgegengebracht Interesse wieder. Für Robert Müller ist dies ein Erfolg!

Wir möchten uns noch bei der Landesgruppe Baden-Württemberg des Verbands der
Reservisten der Deutschen Bundeswehr e. V. und dem Vorsitzenden OTL d.R. Joachim Fallert für die Unterstützung bedanken.

Als persönlichen Erfolg möchte ich noch erwähnen das wir mit der Unterstützung von anderen Reservistenkameradschaften,
dem Verband der Reservisten, der Bundeswehr und anderen Größen aus den Sozialen Medien über 22.000 Menschen
erreicht haben. 180 Teilnehmer haben sich innerhalb von 4 Wochen angemeldet.

Diese Zahlen ermutigen uns weiterzumachen und die Reservistenarbeit zu unterstützen. 

Zum Schluss möchten
wir noch auf das aktuelle Buch “Soldatenglück”
von Robert Müller aufmerksam machen.

Das Buch erscheint im Edel Verlag, Hamburg
und kann für 23,00 € inkl. Versand mit persönlicher Widmung
direkt vom Autor bezogen werden.
Hierzu dürfen Sie gerne Kontakt mit uns aufnehmen.

 

Außerdem bitten wir Sie zur Teilnahme an der Online Evaluierung des Verband der Reservisten der Bundeswehr e.V. .
Hier klicken zum Ausfüllen der Evaluierung RESERVE.ON.AIR#2 

Mit kameradschaftlichen Grüßen,

Marcus Spahn und Thomas Berg

Thomas Berg / 13.02.2021
RESERVE.ON.AIR#2 "Umgang mit einsatzgeschädigten Soldaten" am 10.02.2021

Wir konnten für den 10. Februar 2021 den Einsatz Soldaten und Buchautor Robert Müller als Redner gewinnen!

Thema:

"Umgang mit einsatzgeschädigten Soldaten"

 

Gerne können Sie Ihre bereits jetzt schon bekannten Fragen unter diesem Link eintragen.

Den Link zur Teams Veranstalltung versenden wir am Tage der Veranstalltung an Ihre hinterlegte Mailadresse.

Link zum Downolad von Microsoft Teams als freie Version
Microsoft Store: Mehr Geld für Entwickler | ZDNet.de Google Play Badges – Google App Store Logos zum Download - Heise RegioConcept 

 


siehe: 10.02.2021: RESERVE.ON.AIR#2 "Umgang mit einsatzgeschädigten Soldaten"
Thomas Berg / 17.01.2021
Virtueller Kameradschaftsabend RK Weil am Rhein mit Gastredner! am 13.01.2021

Wir konnten für den 13. Januar 2021 den Kompaniechef der RSUKp "Schwäbische Alb" als Redner gewinnen!

 

Microsoft Teams Sitzung Online

Zur Teilnahme hier klicken

Der Link kann vom modernen Smartphone, als auch vom Windows PC oder Mac ausgeführt werden.

 

Kameradschaftlichen Gruss!


siehe: 13.01.2021: Virtueller Kameradschaftsabend RK Weil am Rhein mit Gastredner!
Marcus Simon Spahn / 08.01.2021
Die RK Weil am Rhein

Die Reservistenkameradschaft (RK) Weil am Rhein 

ist eine von fast 2400 Kameradschaften in ganz Deutschland und besteht zur Zeit aus über 80 Kameraden und Förderern aus allen Altersgruppen und Dienstgraden. Die Reservisten unter uns haben bei der Bundeswehr gedient. Dabei ist es nicht entscheidend wie lange oder wo man als Soldat eingesetzt war. Ein kleiner Teil von uns dient noch, aber die meisten von uns stehen jetzt entweder im zivilen Berufsleben oder genießen bereits den Ruhestand. Unsere Förderer stehen uns freundschaftlich und finanziell zur Seite und unterstützen unsere Arbeit mit Herz und Hand.
 

Was sind unsere Aufgaben?

Als Reservisten sind wir vor allem Mittler zwischen der zivilen Bevölkerung und der Bundeswehr. Wir bilden sozusagen das Bindeglied. Die meisten Kameradinnen und Kameraden leisten freiwillige Reservistenarbeit. Dazu gehört, dass wir uns stets sicherheitspolitisch und militärisch fortbilden, um die Bundeswehr als Soldaten der Reserve in unserem gemeinsamen Auftrag zu unterstützen. Neben Märschen, Schießübungen, Biwaks und anderen Aufgaben von Soldaten spielt die zivil-militärische Zusammenarbeit eine große Rolle. Löschen von Bränden, Katastrophenschutz, Sanitätsausbildung und andere Gefahrenabwehr zählt zu den Ausbildungen mit Feuerwehr und DRK dazu.

 

Und was machen wir gemeinsam?

Wir treffen uns regelmäßig zu geselligen Kameradschaftsabenden um Termine, Aufgaben und Anliegen zu besprechen. Bei einigen unserer Termine sind unsere Familienmitglieder dabei. An diesen Terminen wird nicht nur die Kameradschaft gepflegt, sondern es werden echte Freundschaften geknüpft. Die Kameradschaft, die Freundschaft und der Zusammenhalt stehen bei uns an erster Stelle.

Thomas Berg (Admin) / 30.08.2020
10K3

10K3   Veranstaltung im Südbadischen Raum, durchgeführt im Sinne des

    Aufrufs der NATOVET  

Ein Gedenkmarsch für die in Afghanistan im Karfreitagsgefecht gefallenen
Kameraden Hauptfeldwebel Nils Bruns, Stabsgefreiter Robert Hartert und Hauptgefreiter
Augstyniak, stellvertretend für alle im Einsatz gefallenen Kameraden und Soldaten der
verbündeten Alliierten. 

Am Samstag den 26.09.2020 haben sich rund 30 Kameraden, Unterstützer und Freunde aus der
südwestlichen Region Deutschlands und darüber hinaus, trotz widriger Witterung zu einer
Veranstaltung versammelt, um der Erinnerung an die Gefallenen zu gedenken. 

Im strömenden Regen und bei tiefen Temperaturen startete die Gruppe um 10:00 Uhr
an der Schwarzwaldkaserne in Fahl.
Die Strecke führte uns talabwärts an einer malerischen Landschaft vorbei zum
Kriegerdenkmal in Todtnau. Dieses Denkmal wurde 1932 vom Militärverein Todtnau
errichtet, um der im ersten Weltkrieg gefallenen Soldaten zu gedenken.  

Gemeinsam gedachten wir den Gefallen mit einer Schweigeminute.
Vor Ort fand Herr Hendel von der sKEHR „im Breisgau“ die passenden Worte für
das Vergangene und das partielle Aufwachen der heutigen Politik nach den
Verlusten an Menschenleben in unseren Reihen.  

Auch wurde in Trauer an die unzähligen Gefallenen
des ersten Weltkrieges aus der Region Südwest gedacht. 

Dies war eine Reservistenkameradschaft der Bundeswehr, kurz RK, übergreifende Veranstaltung.
An welcher die RK Freiburg, die RK Donaueschingen, die RK Weil am Rhein,
Lachen Helfen e.V. und sKEHR „im Breisgau“ erstmalig zusammen teilgenommen haben. 

Als Ziel für die Zukunft möchten wir diese Veranstaltung jährlich wiederkehrend durchführen.

Thomas Berg / 27.09.2020
Unterstützung bei der Würdevollen Verabschiedung von Oliver Höfner

 Trauerfeier und Beisetzung von Oliver Höfner 

Am 12.02.2020 hat mich ein Kamerad kontaktiert und mich gebeten, ob wir bei der Trauerfeier würdevoll begleiten können.

 

Mit den Kameraden Werner Lust, Markus Gross und Thomas Berg

In der kleinen Kirche in Welmligen hatte die Ehemaligen Kameraden, Weggefährten Familie und Freunde bereits den würderdevollen Rahmen dafür geschaffen. Markus Gross und Thomas Berg waren wir dann am 14.02.2020 mit vor Ort.

Über verschiedene Internet Foren hatten Sie die Auszeichnungen aus seinem Bewegten Militärischen Leben zum Teil als Leihgaben zusammengetragen.

Wir durften uns Rechts und Links davon positionieren und haben so die Kirchliche Verabschiedung untermalt.

 

Der Pfarrer ist gut auf das Thema Kameradschaft, Familie, für andere da zu sein eingegangen. Oliver Höfner hat dies so aus Erzählungen auch bewusst gelebt und ist im beruf des Soldaten voll aufgegangen.

Nach der Kirchlichen Verabschiedung durften wir den Trauerzug anführen. Vorweg trugen wir das Ordenskissen, danach hatten wir einen Korb mit Bunten Pflanzen mit dem Trauerband in schwarz rot Gold und dem Schriftzug "In Kameradschaft Verbunden".

 Die Kameraden haben Sich mit der einen oder anderen Metallischen Beigabe zum Urnengrab verabschiedet. Sie waren Zivil gekleidet und trugen Ihr Barett. Die Urnenbeisetzung wurden von einem Trompeter mit begleitet.

 Für mich war es das erste mal, so hautnah eine Zeremonie und Verabschiedung mit zu begleiten.

Ich danke den Kameraden für die Begleitung.

 

 

 

Thomas Berg / 14.02.2020
Kontaktformular
Ihr Name (optional):
Ihre E-Mail-Adresse:
Betreff:
Text:
SPAM-Schutz-Abfrage:
Bitte geben Sie die folgende Nummer ein:
Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Formular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden.
Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.